Blink Kamera mit Smartphone App

Kamera Blink XT

Kameras für innen und außen findet man mittlerweile wie Sand am Meer und das sogar zu erschwinglichen Preisen. Leider sind viele der Außenkameras sehr groß und haben zu allem Überfluss auch noch einen Kabelschwanz am hinteren Ende der Kamera heraushängen. Das sieht sicherlich nicht besonders vorteilhaft aus. Schön wäre es doch, wenn es eine kabellose Außenkamera geben würde. So wie die Blink Kamera halt.

Ursprung der Blink Kamera

Die Firma Blink war ein Startup Unternehmen, das es sich auf die Fahnen geschrieben hatte eine kleine Kamera zu designen, die im Batteriebetrieb kabellos – also per WLAN – kommuniziert. Zugegeben, dass Ziel wurde erreicht und Blink machte sich schnell in den Smart Home Communities einen Namen. Der Erfolg mündete dann in der Übernahme von Blink durch Amazon.

Blink App

Was aber macht nun die Blink Kameras so erfolgreich? Natürlich neben den guten technischen Daten der Kameras HD Videos bis 1080p, Temperatursensor und einen Bewegungssensor. Anders als bei vielen anderen Kameras arbeitet die Bewegungserkennung allerdings nicht über die Pixeländerungen beim aufgenommenen Bild. Dies führt bei vielen Kameras zu Fehlauslösungen in beträchtlicher Größenordnung, da schon eine Wolke, ein Licht, etc. ausreichen kann um eine „Bewegung“ zu erkennen. Da ist die Blink Kamera mit dem PIR Sensor besser unterwegs. Ich beschränke mich auf die Blink XT Kamera, da ich diese selber im Einsatz habe. Die Blink XT ist für den Außeneinsatz gemacht und verfügt daher neben dem guten Bewegungsmelder zusätzlich statt einer LED über infrarot Nachtsicht. Die Bilder der Kamera können sich sehen lassen, sowohl bei Tag als auch bei Nacht.

Erfahrungen mit der Kamera Blink XT

Ein Manko hat die Blink Kamera allerdings. Sie ist wie viele der kleinen, kompakten Wettbewerber eine Lösung, die auf einer Cloud aufsetzt. Auch wenn Blink die Cloud – anders als der Wettbewerb – kostenlos anbietet, weiß niemand wie lange dies noch gehen wird. Die Möglichkeit die Daten direkt von der Kamera abzugreifen funktioniert leider nicht. Es gibt zwar Lösungen u.a. für FHEM (läuft gerne auf einem RaspberryPi) in Form von einem Modul um die Blink Kamera einzubinden. Leider funktioniert dies nur über den Umweg der Cloud. D.h. die Cloud muss gepollt werden, damit man ein Update, z.B. ein neues Bild auch mitbekommt.

Die App funktioniert gut, man hat die Kamera und der kleinen Zentrale schnell eingebunden. Im Betrieb funktioniert es sehr stabil, ich hatte nur einen kurzen Ausfall des Systems, was aber durch den  Ausfall des DSL begründet war. Einziger kleiner Schwachpunkt ist die Verzögerung im System, was wohl an der Kommunikation zwischen Kamera, dem Sync-Modul dem Router und der Cloud liegt. Da kommt schon einiges an Latenz zusammen.

Fazit

Ich werde das Blink Kamera XT System noch eine Weile testen. Wenn es weiterhin so gut läuft, dann steht einer Erweiterung nichts im Wege.